Störanfällig

Welche besonders empfindlichen Stellen fallen Ihnen ein, wenn Sie an Ihren Verantwortungsbereich denken? Beziehen Sie auch die subtilen Phänomene ein, die Einfluss auf unser Arbeiten, unsere Performance haben, ohne dass ihnen bewusst Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Die Rede ist von den neuralgischen Punkten. Damit sind die Kräfte gemeint, die unter der Decke rumoren, nicht genug beachtet, und wenn, dann gerne an die falsche Stelle adressiert werden.

Erst im Lauf der Zeit verursachen sie Schmerzen: Unzufriedenheit, miese Stimmung und Knatsch häufen sich, Fehler nehmen zu – Zeit wird unnötig vergeudet. Im Extremfall steigen Krankenstand und Fluktuation.

Typische neuralgische Punkte sind:

Erstaunlicherweise wird nach wie vor zu wenig beachtet, dass es um viel mehr als „Alt + Jung“ geht. In den meisten Unternehmen treffen verschiedene Arbeitsgenerationen aufeinander (Babyboomer, Generation X, Digital Natives, Generation Z), deren divergierende Erfahrungen, Werte und Lebensentwürfe eine Fülle von Potenzial schaffen. Leider auch negativer Art. Das Verständnis für die Unterschiedlichkeit fehlt, Vorurteilen wird Vorschub geleistet. Dabei stecken hier erhebliche Synergie-Effekte, die zu nutzen ein ideeller und materieller Faktor für jedes Unternehmen sind!

Mittlerweile dürfte es sich herumgesprochen haben: Wertschätzung zählt – und bringt – mehr als die Höhe des Gehalts. Den Mitarbeitern und den Unternehmen.

Doch was sind überhaupt Zeichen der Wertschätzung? Wie wird Freundlichkeit, Anerkennung, Zugewandtheit merklich gelebt, so dass Wertschätzung nicht nur ein Lippenbekenntnis bleibt und die Mannschaft wieder aufblüht? Woran erkennt man ein wertschätzendes Miteinander, wie lebt man es spürbar und anhaltend? Was ist das richtige Maß?

Prioritäten setzen heißt auswählen, was liegenbleiben soll“, sagte schon Wirtschaftswissenschaftler Helmut Nahr. Viele Mitarbeiter sind leistungsbereit und versuchen, den an sie gestellten Aufgaben gerecht zu werden. Doch die Verantwortungsbereiche wachsen: Immer mehr wird in immer weniger Zeit erledigt. Oft müssen temporär oder dauerhaft zusätzliche Verantwortungsgebiete übernommen werden. Es besteht die Gefahr, sich zu verzetteln oder nicht mehr klar zu haben, was überhaupt machbar ist.

Frau Beate Beckmann hat mit Ihren Erfahrungen als Trainerin und Coach die Arbeit des Arbeitskreises wesentlich bereichert. Ihr Wissen um gruppendynamische Prozesse hat maßgeblich das altersgemischte Teammodell bestimmt, das in die Veröffentlichung des Arbeitskreises eingeflossen ist. Ihr Wissen um die betrieblichen Realitäten insbesondere in KMU hat dem Arbeitskreis immer wieder geholfen, die gefundenen Handlungshilfen zu erden und pointiert zu formulieren. Wir danken Frau Beckmann sehr für ihre geleistete Arbeit.

Dr. Sascha Armutat, Leiter Strategie, Forschung und Politik, Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V.

Was brauchen Sie?

Inhouse-Training

Ich trainiere Fach- und Führungskräfte aus Ihrem Haus in einem maßgeschneiderten Workshop und befähige sie, die Generationenvielfalt und Wertschätzung als strategisches Plus zu leben.

Die Vielfalt der Aspekte um die Arbeitsplatz- und Selbstorganisation ist so ergiebig, dass sie gut in einem aktivierenden Workshop angestoßen und in einem anschließenden Coaching am Arbeitsplatz individualisiert werden können.

Coaching

Haben Sie bisher nur Symptome, können jedoch nicht genau den Finger auf die Ursachen legen? Oder möchten Sie mit mir 1:1 an einem neuralgischen Punkt ansetzen – am besten präventiv?

Dann ist ein Einzelcoaching genau das Richtige!

Kontakt

Machen Sie den nächsten Schritt und sprechen Sie mich an. Lassen Sie uns in Kontakt kommen.

Sende...

Log in with your credentials

Forgot your details?